Translate

Findom, Masturbator Sklave P. aus CH.

der Masturbator


Ich war zu Besuch bei meinem kleinen Weichei, als ich in seiner Wohnung auf seine Heimkehr aus dem Büro wartete.Wir haben wie immer eine feste Uhrzeit vereinbart, zu der das kleine Weichei zu Hause zu erscheinen hat. Er weiß auch, wenn er nicht pünktlich ist, wird das eine Strafe nach sich ziehen.Ich habe jedenfalls sein Bett mit Fesseln präpariert und das neue Spielzeug, der Masturbator, wartet einsatzbereit.



Dann öffnet sich die Wohnungstür, 3 Minuten über der Zeit! Das kleine Weichei wollte gerade noch nach einer Ausrede für sein Zuspätkommen suchen, als 3 saftige Ohrfeigen in seinem Gesicht knallen. Herrin, es tut mir leid, sagt er leise....Ich: zieh dich aus, leg dich aufs Bett. Er: Herrin, können wir uns nicht noch ein wenig unterhalten. Er sieht nur meinen strengen Blick und weiß, es gibt kein Betteln, er muss gehorchen.



Nun zieht er sich im Zeitlupentempo aus....ich herrsche ihn an: willst du nicht etwas schneller machen....er mault ein ja Herrin.Die Situation erregt ihn sehr, sein Schwanz ist steif. Er liegt auf dem Bett. Ich fessel ihn an Händen und Beinen ans Bett, so dass er mir ausgeliefert ist. Ich frage ihn noch nach seinem Smartphone. Er: Herrin, wozu brauchen Sie es. Ich: weil du später eine Tan von deiner Bank bekommst, die du mir mitteilst. Das war der richtige Satz für mein Weichei. Ich sehe an seinem Blick, dass er spätestens jetzt willenlos ist.



Ich zeige dem Weichei mein neues Spielzeug, den Masturbator mit Fernbedienung. Ein dolles Teil. Ich setzte es auf seinen Schwanz und spiele mit der Fernbedienung ein paar Programme durch, von langsam bis intensiv. Steigert sich seine Erregung zu sehr, schalte ich runter.



Mein Tablet liegt neben mir.Ich tippe die Bankdaten meines kleinen Weichei`s  ein. Sein Smartpfone piepst kurz. Ich entsperre es indem ich die Taste  an seinen Mittelfinger halte. Nun muss das Weichei mir die  Tan vorlesen, ich tippe sie ein und dann schaue ich mich erstmal genüsslich auf seinem Konto um.



Das Weichei stöhnt lauter, ich schalte die Geschwindigkeit des Masturbator etwas runter.Dann tippe ich meine Kontodaten ein und überweise mir ein nettes Sümmchen. Nun ist das Weichei kurz vor dem Abspritzen.



Das möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht. Also stelle ich abrupt den Masturbator aus. Ich befreie ihn von den Fesseln. Er sieht mich verdutzt an. Ich sage: hast du gedacht, du darfst jetzt schon spritzen? Er: nein Herrin. Also befehle ich dem kleinen Weichei sich unter die kalte Dusche zu stellen. Schließlich wollen wir erstmal schick essen gehen.








Themen: Findom, Masturbator, Geldsklave, Payslave.
Copyright by Madame Ellen

do you miss me